Prof. Dr. Sara Hubrich


Lehrgebiete

Musik ....

im Kontext von Kulturarbeit und in der Sozialen Arbeit

in der Kulturellen/Ästhetischen Bildung

in der frühkindlichen Bildung

im Rahmen von Community Music und Community Arts

als Praxis der Künstlerischen Forschung/ des Artistic Research

und Körper

und Tanz

 

Forschungsgebiete

Creative Embodiment of Music

Zukunftsmusik: Innovative Musikvermittlung und erweiterte Berufliche Perspektiven für Musikschaffende im Schnittfeld von Sozialer Arbeit und Musikausübung

Musik- und Tanztheater in postkolonialen Zusammenhängen

 

Im Fachbereich seit                       

Wintersemester 2017/18


Aufgaben im Rahmen der Selbstverwaltung

Mitglied des Fachbereichsrats (ab April 2019)


Tätigkeiten außerhalb der Hochschule Darmstadt

Freischaffende Tätigkeit als Musikerin, Performerin und Projektleiterin in

Schulen, Orchestern, Bands, Ensemblen, Theatern

Mutterschaft


Meilensteine

Der Weg hierher....

Von 1997 bis 2012 lebte, studierte und arbeitete Sara Hubrich in London.

Bis August 2018 Juniorprofessorin an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf im Fachbereich Musikvermittlung

2016 bis 2017 Vertretungsprofessorin für Musikalische Bildung in der Pädagogik der Kindheit und in der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule Bielefeld

2012 bis 2016 Studienrätin im Hochschuldienst in der Ästhetischen Erziehung und Bildung am Institut für Musikpädagogik Universität zu Köln

2014 -2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin für musikpädagogische Forschung an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Institut Primarstufe

2014 Promotion an der Birmingham City University und am Birmingham Conservatoire zum Thema Creative Embodiment of Music

Seit 2008 Musikerin bei Concerto Köln, Basel Sinfonietta, Amsterdam Baroque Orchestra von Ton Koopman in Konzert und Tonaufnahmen und in der Musikvermittlung

Seit 2000 Unterrichtstätigkeit und Projektleitung in der Elementaren Musikpraxis, an Schulen, Musikschulen, in Zentren zur Erwachsenenbildung

2008 Künstlerresidenz in der Fundation Nairs, Schweiz

Seit 2002 Community Music Workshops in Krankenhäusern, Schulen und Gefängnissen

Seit 2002 Musikerin bei Concerto Köln, Kammersinfonie Bremen, Royal Philharmonic Orchestra London in Konzert und Tonaufnahmen

2019, 2014, 2010, 2006 und 2003 Musiktheaterprojekte mit Ruedi Häusermann und dem Henosode Streichquartett am Schauspielhaus Hannover, Opernhaus Stuttgart, Bayerisches Staatstheater, HAU Theater Berlin und Schauspielhaus Zürich

2000-2004 E-Violinistin der Progressive Rockband „Miasma and the Carousel of Headless Horses" (Albums bei Lattitude Records)

Studium

Bachelor of Music Performance: Royal Scottish Academy of Music and Drama

Master of Music Performance: Guildhall School of Music and Drama

PhD: Birmingham Conservatoire and City University

Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik und Tanz Hannover (Diplom 2002)


Aktuelle Veröffentlichungen

Hubrich, Sara und Stevens, Fiona (2019 im Erscheinen) ‚Doing Music – What turns me on?... die Augen zum Leuchten bringen: Wer wird in Zukunft, mit wem, wie und warum  Musik machen?’ Das Orchester 6/2019.

Hubrich, Sara und Buyken, Evelyn (2019) ‚Verkörpertes Wissen. (Historische) Perspektiven auf den spielenden Körper in der musikalischen Praxis’ Die Tonkunst 4/2019.

Hubrich, Sara (2018) ‚Erleben statt Abprüfen. Zur Frage der Bewertung in Musik und Unterricht’ Üben und Musizieren 1/18. Mainz: Schott, 27-29.

Hubrich, Sara (2017) ‚Creative Embodiment als erweiterte Interpretation von Musik. Theoretische Rahmungen und Beispiel aus einem Practice-as-Research Projekt.’ In: L.Oberhaus und C.Stange Musik und Körper. Interdisziplinäre Dialoge zum körperlichen Erleben und Verstehen von Musik. Bielefeld: transcript, 245-267.

Hubrich, Sara (2016) ‘The Performer’s Body in Creative Interpretations of Instrumental Music’

Sonderausgabe des Journal Arts and Humanities in Higher Education

Herausgeberin: Prof. Dr. Helena Gaunt; ahh.sagepub.com/content/15/3-4/337.abstract (Zugriff 11.März 2019)

Hubrich, Sara (2016) ‚Moving Musicians. Verkörperung von Musik als kreative Interpretation in dem Practice as Research Projekt Creative Embodiment of Music’, in: S. Quinten und S. Schroedter Tanzpraxis in der Forschung- Tanz als Forschungspraxis. Bielefeld: transcript, 209-216.

Hubrich, Sara (2016) ‚Where the magic happens. Interpretation als kreative Kunst im Spektrum von Improvisation und Komposition’Üben und Musizieren 6/16. Mainz: Schott, 7-9.

Hubrich, Sara (2016) ‚Erweiterung des kreativen Terrains:Kreative Handlungsräume für Musikerinnen und Musiker. Ein Beitrag zur Humanisierung der Musik’

Neue Musik Zeitung  4/2016. Mainz: Schott. Online: www.nmz.de/artikel/erweiterung-des-kreativen-terrains (zuletzt geprüft 4. Februar 2019)

Hubrich, Sara. (2015) The Creative Embodiment of Music — Practice-Based investigations into staged and embodied interpretations of instrumental music

 Birmingham City University. ethos.bl.uk/OrderDetails.do

(Zugriff 4. März 2019)

Weitere Informationen

Kontakt

Sara Hubrich

Adelungstraße 51
64283 Darmstadt
: E10,203
Sara Hubrich

Sprechzeiten

Montags 13-14 Uhr nach Vereinbarung per Mail oder Telefon