Profil des Fachbereichs

1. Das allgemeine Ziel des Studiums der Sozialen Arbeit am Fachbereich Soziale Arbeit ist es die Studierenden auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und wissenschaftlicher Methoden zu selbständigem beruflichen Handeln in den verschiedenen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit zu befähigen. Deren Vielfalt erfordert eine Konzentration der Ausbildung auf wesentliche Bereiche der sozialen Praxis.

2. Anhand dieser Überlegungen lassen sich die folgenden drei Prinzipien der Lehre und des Lernens formulieren

Die in Umsetzung der Studienordnung in der Lehrpraxis als Ziele zu verfolgen sind:

  • das Prinzip der Fachspezifität, insbesondere hinsichtlich der Grundlagenvermittlung im Grundstudium,
  • das Prinzip der fächerübergreifenden Integration hinsichtlich der problemorientierten, interdisziplinären Lehre im Hauptstudium,
  • das Prinzip einer sowohl allgemeintheoretischen wie schwerpunktbezogenen Vertiefung im Hauptstudium.

3. Zur Umsetzung der vorgenannten Zielvorstellungen legt der Fachbereich seinen Schwerpunkt auf folgende Aspekte Sozialer Arbeit

Im einzelnen fokussiert dabei der Fachbereich in erster Linie folgende Aspekte professionellen Handelns in der Sozialen Arbeit:

  • die Vermittlung eines reflektierten Menschenbildes einschließlich einer kritischen Betrachtung aktueller gesellschaftlicher Entwicklungstendenzen,
  • einer kritischen wie selbstkritischen Aufarbeitung daraus abgeleiteter normativer Vorstellungen und darauf aufbauend
  • die Entwicklung und Vermittlung unterstützender professioneller Handlungskompetenzen auf der Grundlage ethisch und human fundierter Grundsätze.
  • die Entwicklung und Vermittlung einer sinnverstehenden Methodik im Sinne einer „Beziehungsarbeit" unter Einschluss von Erkenntnissen u.a. aus der Psychoanalyse, der Säuglings- und Bindungsforschung, der Systemtheorie, des Radikalen Konstruktivismus und der Kritischen Theorie;
  • die Entwicklung und Vermittlung von Handlungswissen im Bereich der Sozialpolitik mit dem Schwerpunkt Sozialmanagement / Fundraising;
  • die Entwicklung und Vermittlung von Handlungswissen für heilpädagogische Praxisfelder unter Einschluss einer sinnverstehenden Psychomotorik;
  • eine deutliche Akzentuierung des medialen Lehrangebotes.